Mit allen Sinnen – Kreatives Schreiben im KulturContainer im Februar

Tief beugen sich die Nasen über die Notizblöcke, gleiten die Stifte über das Papier, ein kurzer Moment des Innehaltens, schon saust der Stift weiter. Zwei Minuten noch, hat Brigitte Pagendamm gerade angekündigt, zwei Minuten, in denen die Teilnehmenden des Kreatives-Schreiben-Kurses ihre 15-minütige Übung beenden können.

In dieser Stunde geht es um Geräusche – gerade haben die Teilnehmenden eine Liste der Geräusche erstellt, die sie besonders gerne oder gar nicht gerne hören. Durch die Fenster des KulturContainers dringt Kirchengeläut, während akustische Vorlieben und Abneigungen in der Runde geteilt werden: Teilnehmerin Dorothee mag die Titelmelodie von Star Trek, nicht aber den Alarmton des Eierkochers. Die Runde lacht. Jens mag weder schmatzen noch schlurfen, sehr wohl aber entfernte Partygeräusche oder Rhythmisches Lachen.

„Beim Schreiben alle Sinne nutzen“, ist ein Motto, unter dem Brigitte Pagendamm seit mehr als zehn Jahren ihre Schreibkurse im Eidelstedter Stadtteilkulturzentrum abhält. Während des Corona-Lockdowns digital, seit dem Sommer 2021 wieder analog im KulturContainer. Die Menschen, die die Kurse der Leiterin für literarische Werkstätten besuchen, schätzen die vielfältigen Zugänge zum Schreiben, mehr noch aber Pagendamms ermutigende und zugewandte Art. Immer wieder erkundigt sie sich nicht nur nach den Ergebnissen auf dem Papier, sondern fragt auch nach, wie es den Teilnehmenden ergangen ist mit einer Übung, animiert sie, der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Und tatsächlich, neben der Vielzahl an Geräuschen, die ihnen ge- oder missfallen, machen sich die Teilnehmenden daran, die Erfahrung des Hörens in Worte zu fassen. Dorothee lässt das Meeresrauschen ihres Sehnsuchtsortes Griechenland aufleben, eine andere Teilnehmerin lässt ihr Musikleidenschaft freuen Lauf, in dem sie eine Beethoven-Sinfonie in naturnahe Bilder übersetzt.

Brigitte Pagendam, die auch in Poesie- und Bibliotherapie ausgebildet ist, ist überzeugt, dass Schreiben nicht nur die Beobachtungsgabe und das Ausdrucksvermögen steigert, vielmehr sei Schreiben auch heilsam. Klärungsprozesse können angeschoben werden, das eigene Erinnerungsvermögen erweitert und erforscht werden. Sie gibt Impulse für den Einstieg und Anregungen fürs Dranbleiben zu Hause, und am Wichtigsten: Die Freiheit, die eigenen Texte in der Gruppe vorzulesen oder auch nicht.

Wer ihre Kurse besucht, kommt in einen Kreis, in dem die unterschiedlichen Ausdrucksfähigkeiten und individuellen Zugänge zur gegenseitigen Inspiration werden. Teilnehmer Jens beschreibt, wie sehr ihn die Geschichten der anderen animieren, größer zu denken: „Am Anfang ist mein Trichter ganz eng, aber durch euch wird er richtig weit.“

Wer Lust auf Kreatives Schreiben in der Gruppe hat, am 8. Februar startet der nächste Kurs mit Brigitte Pagendamm im Eidelstedter KulturContainer. 8 Termine Dienstags 17:45 bis 19:45 Uhr
Kosten: € 48 / € 58, Infos & Anmeldung auf unserer Kurs-Seite

Fotos:
Teilnehmerin Schreibkurs © ekulturell
Brigitte Pagendamm © Heike Günther