Weltkindertag 2021 in Eidelstedt


Ein Bericht der AG-Weltkindertag der Stadtteilkonferenz Eidelstedt:

Mit dem Fest zum Weltkindertag, am zukunftsweisenden Tag der Bundestagswahl 2021, dem 26. September, sollte – so der Plan des Festtagskomitees (AG-Weltkindertag) – das Kinderrecht auf „Spiel, Erholung und Freizeit“ angemessen zelebriert werden. Ermöglicht wurde dies durch ein coronagemäßes Veranstaltungskonzept an zwei Standorten in Eidelstedt: Am Spielhaus und in der Oliver-Lißy-Straße:

Zwei Standorte – ein Erlebnis!

Es gab so viele Höhepunkte, dass die Leiterin des Spielhauses Eidelstedt, Stefanie Pfitzner, sagt: „Es war irgendwie alles schön, so dass ich gar kein konkretes Highlight benennen kann.“ Bei strahlendem Sonnenschein, den die AG-Weltkindertag traditionell immer für das Fest bestellt, kamen über den Tag verteilt 400 Personen am Spielhaus und dem zugehörigen Park vorbei, wo es die unterschiedlichsten Kreativ- und Bewegungsangebote zu erleben und zu bestaunen gab.

Sicherer Kletterspaß beim Weltkindertag in Eidelstedt (c) Frank Toelstede

Das Haus der Jugend, Acker pool co, bot Kistenklettern, eine Slackline und ein Balance-Board an, an denen die Besucher*innen ihr Geschick testen, und sich danach an der Hüpfburg des Spieltigers, die von der AG-Weltkindertag organisiert wurde, austoben konnten. Die Sprachbrücke Hamburg e.V. brachte neben Informationen zu ihrer Arbeit ein Spiel-Drehrad mit und beim Elternlotsenprojekt von Hakiju konnten die eigenen Fuß- und Handabdrücke verewigt werden.

Bei so viel Aktion, waren Hunger und Durst nicht weit – kein Problem: Am Lagerfeuer des Pfadfinder*innen Stamms Yggdrasil vom Pfadfinder*innenbund Nord rösteten Stockbrote, der Verein KUFA e.V. verkaufte von Vonovia gestiftete Würstchen, dessen Erlös für Projekte in Afghanistan gespendet werden. Mitarbeiter*innen vom Quartiersteam Eidelstedt Mitte/West boten am Kaffee- und Getränkeausschank als Durstlöscher an.

Nach der Essenspause konnten die Besucher*innen am Farbenrad des Spielhauses spielen, sich Henna-Tattoos aufmalen lassen, Luftballonbilder schießen oder sich die „One-Billion-Rising“-Tanzferformance ansehen, mit der sich Personen aus dem Stadtteil gegen Gewalt an Frauen stark machten. Eine Leckerei vom Waffelstand rundete den Weltkindertags-Besuch am Spielhaus ab.

Der Bücherbus der Bücherhallen empfing kleine und große Besucher*innen (c) ekulturell

Standort Wohnquartier am Hörgensweg/ Oliver-Lißy-Straße

Am Standort im Wohnquartier am Hörgensweg bzw. in der Oliver-Lißy-Straße wurde das Fest mit Trompetenspiel vom Quartiersbetreuer Beat Suter eröffnet und dann von zwölf Akteur*innen aus dem Stadtteil entscheidend bereichert:

So konnten die jungen Besucher*innen beim Dosenwerfen des Abenteuerspielplatz Falkengrund (ASP) ihr Geschick versuchen, ebenso am Netz mit Spiegelschriftkästen von der Beratungsstelle für Familien. Außerdem vertreten war das Lißy-Haus, SVE Hamburg Bildungspartner, in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Süptitzvilla, bei deren Angebot der Musiker Emre Akca und Maler Christoph Richter kreative Gestaltungsmöglichkeiten anboten. So entstand am Ende ein gemeinsames Gemälde, welches bald im Lißy-Haus ausgestellt wird. Vor Ort stand zudem der Mobile Bücherbus der Bücherhallen, die in Kooperation mit dem Integrationsprojekt des Eidelstedter KulturContainers, m_power Frame, und dem Team der Bücherhalle Eidelstedt das Angebot betreuten. Daneben war die Polizei und der bürgernahe Beamte des Stadtteils mit einem Streifenwagen, Motorrad und Tretroller-Parkour vor Ort. Außerdem stellte die Elternschule verschiedene Spiele und engagierte den Musiker Jens Sokolowski, der Kinder und Erwachsene zum Mitsingen und Tanzen animierte.

Das ReeWie-Haus sorgte mit einem Grill und Getränken für das leibliche Wohl, wobei sie von der Elternschule mit Suppen, Waffeln, Kuchen sowie Kaffee und Tee unterstützt wurden. Dörte Ayecke, Leiterin der Elternschule, berichtet: „…von Anfang an waren Besucher*innen vor Ort. Die Kinder wollten sofort loslegen. Vor allem die Enten für das Wasserbecken wurden sehnlichst erwartet. Ab 14.00 Uhr waren dann durchgängig etwa 200 Große und Kleine auf der Veranstaltungsfläche. Über den Tag verteilt waren es sicher 400 Besucher*innen. Die Atmosphäre war so gut wie das Wetter. Und der Hunger auf Waffeln schien unstillbar. Die Waffelbäckerei schloss erst um 17.20 Uhr. Bis dahin hatten wir 92 Eier verarbeitet. Zwischendurch verteilten wir noch 120 Spritzkuchen. Auch in der Suppenküche lief es rund. Die türkische Linsensuppe wurde der Kürbissuppe und der Kokosmilchsuppe vorgezogen. […]“

KulturContainer bringt Feuershow an beide Standorte

Ein feuriger Höhepunkt, der mit einer Show an beiden Standorten eine Verbindungslinie durch den Stadtteil zog, war das humorvolle und (nur auf den ersten Blick) etwas tollpatschige Duo Crème Brûlée vom Hamburger Kinder- und Jugendzirkus Abraxkadabrax, das mit seinen mit artistischem Tanz, Akrobatik und Jonglage verbundenen Feuereinlagen für staunende und lachende Gesichter sorgte.

Spielten mit dem Feuer: Das Komikerinnen-Duo Crème Brûlée (c) ekulturell

Die Zirkus-Artistik-Show wurde organisiert und präsentiert vom Eidelstedter KulturContainer und diente als Ersatz für die große Showbühne, die in den vergangenen Jahren beim Fest zum Weltkindertag auf dem Eidelstedter Marktplatz aufgebaut wurde.

Im kommenden Jahr kann das Fest zum Weltkindertag in Eidelstedt dann womöglich wieder traditionell auf dem Eidelstedter Marktplatz und vor dem steeedt, dem neuen Haus für Kultur, Bildung und Begegnung, veranstaltet werden. Für das Jahr 2021, unter Pandemiebedingungen und der Bausituation am Eidelstedter Platz, war das Fest 2021, das insgesamt rund 800 gut gelaunte Gäste mit allen erwähnten Akteuren zusammen fröhlich feierten, jedoch ein voller Erfolg!