Konzerte in der Sockenlounge

KulturConAction zieht die Schuhe aus

Ist der Sommer etwa schon wieder vorbei? Im Eidelstedter KulturContainer noch lange nicht, denn dort geht die Veranstaltungsreihe KulturConAction in eine neue Runde: In der Sporthalle am Ekenknick finden an den drei letzten Samstagen im Oktober Konzerte in der Sockenlounge statt. Socken? Ja, weil Straßenschuhe in der Halle nicht erlaubt sind, lädt der KulturContainer zum lauschigen Konzert auf Socken ein. Wer trotzdem lieber die Schuhe anbehalten will, kann dem jeweiligen Konzert von draußen lauschen – die große Scheibe der Turnhalle ermöglicht Schaufensterkonzert-Atmosphäre, für entsprechende Getränke ist gesorgt.

St. Michael Front (c) Gudrun Niebuhr
St. Michael Front (c) Gudrun Niebuhr

Los geht es am Samstag, den 16. Oktober mit der Hamburger Band St. Michael Front. Bruder Sascha und Bruder Matthias machen keine halben Sachen: Ihr wuchtiger New-Wave-Pop verbindet den heiligen Michael mit dem unheiligen Teufel, durchleuchtet vorchristliche Mythen und zitiert Zarathustra bis Rudolf Steiner. Aber keine Sorge, ihr Sound mag manchen Abgrund durchschreiten, erdet aber mit musikalischen Bezügen, die von Ultravox bis Ennio Morricone reichen.

Am 23. Oktober in der Sockenlounge zu Gast sind Hêja Netirk und Yassin Ismail, die erst vergangenes Jahr das Duo Birds of Babylon gegründet haben. Yassin sorgt für Gitarrenklänge und digitale Sounds, Hêja schreibt und singt die dazugehörigen Songs auf Kurmandschi, Englisch, Deutsch und Spanisch. So eindeutig Birds of Babylon in ihrer politischen Haltung gegen Sexismus, Kapitalismus und Nationalismus sind, so vielseitig ist ihre Musik, die den westlichen Musikkosmos mit Gesang und Harmonien aus der Welt des Mittleren Ostens verbindet. Das Ergebnis ist ein fesselnder Mix aus folkloristischer Melancholie und tanzbarem Pop – und noch ein gut gehüteter Geheimtipp.

Peter Piek beendet unsere Sockenlounge-Reihe am 30. Oktober. Der Leipziger Künstler und Musiker ist einer der experimentierfreudigsten Singer/Songwriter im hiesigen D.I.Y.-Pop. Nach dem Synthie-Album „Electric Babyland“ und dem während einer Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn entstandenen „The Time Travelling“ hat sich der Leipziger coronakonform auf einen Raum konzentriert und dort in einem Livesetting alte und neue Songs für sein Album „Walking Zschpau“ aufgenommen. Dort gibt es Anti-Folk neben melodischem Grunge, Piano-Pop mit Falsettgesang und jede Menge Überraschungseffekte an Sound und Performance. Für alle Fans des unpolierten Songwriter-Pops.

Anmeldung für das Konzert jeweils bis zum Tag vor der Veranstaltung per Email an: info@ekulturell.de oder per Telefon: 040 570 95 99. Für die Teilnahme am Konzert in der Sporthalle ist ein 3G-Nachweis erforderlich. Bitte warme Socken mitbringen.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien